HSG Text

Hildesheimer Schützengesellschaft von 1367 wählt neuen Vorstand

Hagen Heuer im Amt bestätigt / Aktivitäten nehmen zu

 

der neu gewählte Vorstand der Hildesheimer Schützengesellschaft von 1367

 

Die Hildesheimer Schützengesellschaft von 1367 (HSG) hat in ihrer Jahreshauptversammlung am Montag (4. Juli 2022) einen neuen Vorstand gewählt. Dabei wurde der 1. Vorsitzende Hagen Heuer mit großer Mehrheit im Amt bestätigt. Neuer 2. Vorsitzender der HSG ist Mirco Weiß.

Ebenfalls neu im Hauptvorstand: Marcel Stollberg-Schmidt als Schatzmeister und Norbert Alberti als Schriftführer. HSG-Ehrenmitglied Franz Stollberg wurde als Beisitzer gewählt. Beisitzer Eberhard Ulmer wurde in seinem Amt bestätigt. In einer Abstimmung um die Position des dritten Beisitzers setzte sich Klemens Danielzik gegen Amtsinhaber Frank Gödeke durch. Die weiteren Vorstandsmitglieder: Kai-Uwe Wulf-Sterr (Sportleiter), Gerd Behringer (Vorsitzender Platzausschuss), Germout Freitag (Sportwart für Pistolenschießen) und Andreas Marschler (Sportwart für Jagdschießen).

Die Jahresversammlung der HSG wurde aufgrund der Corona-Pandemie vom Januar in den Juli geschoben. So konnten die Schützen bereits auf ein vitales erstes Halbjahr zurückblicken. Neben der Wiederaufnahme des montäglichen Schießbetriebes im Schützenhaus waren die Schützen u.a. beim Festumzug des Schützenfestes Sarstedt dabei und beim Jubiläumsschützenfest in Goslar. Ein besonderes Highlight für die HSG war natürlich das Hildesheimer Schützenfest 2022, dass erstmals seit zwei Jahren wieder stattfand. „Ich danke allen Schützenbrüdern die sich aktiv im Schießsport und bei den Traditionsveranstaltungen der HSG eingebracht haben“, so Vorsitzender Heuer.

Auf Initiative von Frank Gödeke will die HSG aktiv in die internationale Partnerschaftsarbeit mit Hildesheims französischer Partnerstadt Angoulême einsteigen. Man plane nun eine Reise nach Angoulême und die Vorbereitungen für einen Gegenbesuch der Franzosen. Für deren Aufnahme erklärten sich spontan einige Schützenbrüder bereit. Der 2. Vorsitzende Mirco Weiß, der bereits als Ratsherr enge Kontakte zu Angoulême gepflegt hat, begrüßte die Initiative, da sie zur Völkerverständigung beitrage. Thorsten Schütze, ehemaliger 1. Vorsitzender, regte an, dass die HSG ihr Schießsportangebot erweitert. Der neue Vorstand bedankte sich für die Anregung und wird dies diskutieren. Auf Anregung von Franz Stollberg wird sich der Vorstand auch mit der Frage beschäftigen, ob der Zugang zur Mitgliedschaft in der HSG erleichtert werden könne. Dies könnte über den Wegfall der einmaligen Aufnahmegebühr oder über einen reduzierten Mitgliedsbeitrag im ersten Jahr für Neumitglieder realisiert werden.

Am Ende dankte Hagen Heuer den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für ihre wertvolle Arbeit. Namentlich: Ingo Freitag, Mario Monse, Andreas Hagemann, Frank Gödeke und Jan Machens.

Neue Technik bei der Hildesheimer Schützengesellschaft von 1367

 Keilerstand


Die Jagdgruppe der HSG hat die Corona-Pause genutzt, um den Schießstand zu erneuern und zu modernisieren. Nach der erfolgreichen Umschichtung des Kugelfanges hat unser Jagdgruppenleiter Andras Marschler mit Unterstützung von Franz Stollberg eine digitale Technik zur Trefferaufnahme auf dem Schießstand für den laufenden Keiler installiert. Mit Hilfe einer digitalen Kamera, können die Treffer über einen Bildschirm bereits direkt beim Schießen erfasst werden. Der „Keilerschlitten“ muss nun nicht bei jedem Schuss zurückgeholt werden, um den Sitz des Schusses zu überprüfen. Dies spart nicht nur Strom und Zeit, sondern hilft in erster Linie dem Schützen direkt auf eventuelle Vorhalte- oder Höhenfehler zu reagieren und auch sofort das Ergebnis der Korrekturen zu sehen. Hierdurch kann der Schütze schneller und besser zu „sauberen“ Treffern angeleitet werden und somit auch bei den kommenden Bewegungsjagden wildbrettschonende Schüsse auf Wildschweine und auf „sich bewegendes Wild“ anbringen. Dies ist nicht nur für den Fleischer, der das Wildbret verarbeitet, von Vorteil, sondern vor allem für das Tier, weil es so schnell und schmerzfrei erlegt werden kann. Hoffen wir auf viele Jäger und Schützen, die die neue Technik zum Üben nutzen.

Deutscher Hotel- und Gaststättenpokal, ausgeschossen bei der HSG von 1367

dehoga pokal2022 Von Links: Schießsportleiter - Kai-Uwe Wulf-Sterr, der Gewinner des Gaststättenpokals – Armin
Burdik und der 1. Vors. der Hildesheimer Schützengesellschaft von 1367 – Hagen Heuer!

 

Dieser wertvolle Silberpokal wurde 1967, anlässlich der 600 Jahrfeier der Hildesheimer Schützengesellschaft von 1367, von der Kreisgruppe Hildesheim-Marienburg des Deutschen Hotel-und Gaststättenverbandes der HSG gestiftet. Nach 2 Jahren „Corona-Pause“ wurde er in diesem Jahr bereits zum 52. Mal ausgeschossen.
Geschossen wurde auf 50 Meter mit dem Kleinkalibergewehr. Die Wertung erfolgt abwechselnd mit dem besten Einzelschuss und der besten 5er Serie. Gewonnen hat mit einem 110,45 Teiler Armin Burdik vor Ansgar Lehne mit 51,2 Ringen, Andreas Spieckermann mit einem 125,29 Teiler, Franz Stollberg mit 50,9 Ringen, Kai-Uwe Wulf-Sterr mit einem 162,93 Teiler und Andreas Marschler mit 50,4 Ringen. Den Ablösepreis für den Sieger des letzten Schießens im Jahr 2019 bekam Alfred Kellner.
Der Vorsitzende Hagen Heuer wies bei der Siegerehrung nochmals alle Schützenbrüder auf die nächsten Termine hin. Vor allem auf das in diesem Jahr wieder stattfindende Hildesheimer Schützenfest vom 23. – 26.06.2022 und das große Freischießen. Hoffen wir auf viele Teilnehmer und Zuschauer beim Schützenausmarsch am 26.06., der wieder durch unser schönes Hildesheim führt.

Osterschießen bei der Hildesheimer Schützengesellschaft von 1367

Osterschiessen2022Sieger und Platzierte des Osterschießens der Hildesheimer Schützengesellschaft von 1367.


Beim traditionellem Osterschießen der HSG ging es um wieder um gestiftete Osterkörbe. Nach gefühlt endloser Zeit der coronabedingten Schießpause, konnte das erste Preisschießen dieses Jahres in der HSG wieder stattfinden. Die Schützen mussten auf 50 Meter mit dem Kleinkalibergewehr schießen. Die Reihenfolge in der Wertung ergibt sich im Wechsel aus dem besten Einzelschuss (Teiler) und dem besten Gesamtergebnis (Ringzahl).

Den besten Einzelschuss errang Ansgar Lehne mit einem 145 Teiler und der höchsten Ringzahl von 51,3 Ringen. 2. Sieger wurde Gordon MacDonald mit 50,8 Ringen vor Manfred Reuter mit einem 161,8 Teiler, Andreas Spieckermann mit 50,1 Ringen, Phillip Heil mit einem 168,9 Teiler und Alfred Kellner 49,4 Ringen.

Nach der Siegerehrung saßen die Schützenbrüder noch einige Zeit bei geselligen Gesprächen zusammen.